zur Startseite
english
:: Synaesthesie :: Kunst :: Programm :: Zu meiner Person :: Kontakt/Impressum :: Links ::
Der Klang der Düfte
eine synästhetische Duft-Klang-Installation
2015
Christine Söffing/Klaus Schmidtke und EMU-Ensemble
für die Ausstellung
"Es liegt was in der Luft - Duft in der Kunst"
Museum Villa Rot, Burgrieden-Rot
22.3. - 2.8.2015


Ein Klang kann hart, weich, samtig sein, in unendliche Ferne schweben – wie aber ist ein Geruch? Der Geruch riecht – wie denn? Nach was denn? Ein bisschen anders als.. aber so ähnlich wie.. Vergleiche, Erinnerungen und Assoziationen steigen auf, Stimmungen und Ideen entwickeln sich. Schnittmengen zwischen Duft und Klang ergeben sich. Eine Zeitlichkeit ist notwendig, um eine Partitur zu entwerfen. Die Frage der Instrumente erscheint.

Vanille riecht hellrosa – für Christine Söffing. Sie ist Synästhetikerin und nimmt sowohl Klänge als auch Gerüche und Geschmack als farbige Formen wahr. Rosa klingt das Chin, der Streichpsalter und die Ballastsaite – sollen also diese Instrumente für die Vertonung eingesetzt werden? Passt ihr Klang zum Geruch? Die Synästhetische Wahrnehmung erweist sich für dieses Projekt als Ideengeber, als Initiator eines künstlerischen Prozesses.

Zusammen mit der EMU, der Gruppe experimentelle Musik & Kunst, ist Christine Söffing künstlerisch forschend der Frage nachgegangen, wie weit sich synästhetische Wahrnehmungen bei der Sonifikation von Düften einsetzen lassen.

Idee, Konzept und Autor der Kompositionen: Christine Söffing
Technik und Programmierung: Klaus Schmidtke
Vertonungen: EMU-Ensemble
Die Kompositionen
  1. // Salbei // Tobias Hornberger - electronics, Andreas Grünvogel-Hurst - electronics, Klaus Schmidtke - electronics, Christine Söffing - electronics // 3:56 Min
  2. // Rosa // Axel Baune - electronics, Christine Söffing - Danbao, Klaus Schmidtke - Danbao, Andreas Grünvogel-Hurst - Chin // 5:09 Min
  3. // Vanille // Axel Baune - Bassrohr mit Effekt, Tonatiuh Ruiz - electronics, Tobias Hornberger - Synthesizer, Gerlinde Sponholz - Bassrohr // 3:39 Min
  4. // Lavendel // Rudi Arnold - Windcontroller, Henning Kopp - electronics, Axel Baune - electronics, Andreas Grünvogel-Hurst - electronics, Christine Söffing - Chin gestrichen, Tobias Hornberger - electronics // 5:00 Min
  5. // Ginger // Gerlinde Sponholz - Stimme, Christine Söffing - pd-Synthesizer, Axel Baune - electronics, Tonatiuh Ruiz - electronics, Tobias Hornberger - electronics // 3:59 Min
  6. // Maiglöckchen // Axel Baune - electronics, Klaus Schmidtke - electronics, Christine Söffing - electronics // 2:47 Min
  7. // Wiegenlied von Hermann Hoenes für Klavier und Cello // 3:12 Min
  8. // Kaffee // Tonatiuh Ruiz - electronics, Dieter Trüstedt - pd-Synthesizer, Christine Söffing - Chin // 4:32 Min




Die EMU hat für die Stücke 1,3,4,5,6 und 8 die benannten Düfte vertont. Bei Stück 2 sind wir umgekehrt vorgegangen, zuerst wurde mit rosa klingenden Instrumenten die Komposition entworfen, geübt und eingespielt, dann hat Christine Söffing zum Stück den Duft aus synästhetisch rosa riechenden Düften komponiert.

Stück 7, das Wiegenlied, wurde nicht von der EMU, sondern von Hermann Hoenes für Cello und Klavier komponiert. Zu diesem Wiegenlied hat Christine Söffing als synästhetisches Duft-Klang-Projekt gemeinsam mit der Hamburger Parfümeurin und Synästhetikerin Kim Weisswange, eine eigene Duft-Komposition entwickelt, das in einer limitierten Auflage auch als Eau de Toilette im Museumshop der Villa Rot erhältlich ist.
Die Duft-Klang-Installation wurde ausgestellt:
Das Projekt wird veröffentlicht in:
  • Der Klang der Düfte. Duft-Klang-Installation. In: Hoenes-Stiftung und Dr. Stefanie Dathe: Es liegt was in der Luft! Duft in der Kunst. Vom 22. März bis 2. August 2015 im Museum Villa Rot in Burgrieden-Rot. 2015.
    ISBN 978-3-9816250-5-9

zurück zu Kunst...